Jojo Moyes – Ein Bild von dir [Rezension]

Jojo Moyes kennt eigentlich jeder, seitdem ihr Buch „Ein ganzes halbes Jahr“ in den Kino lief. Die Autorin schrieb aber noch viel mehr Bücher und ich habe mir das Buch Ein Bild von dir von Jojo Moyes angehört und werde es euch heute rezensieren.

Hörbuch-Cover "Ein Bild von dir" von Jojo Moyes © Argon Verlag

Hörbuch-Cover © Argon Verlag

Verlag: Argon Verlag
CDs: 7
Gesamtspielzeit: 08:59:00
Erscheinungsjahr: 2016
Preis: 19,95 €

Zum Bestellen des Hörbuchs

Klappentext

Während um sie herum der Erste Weltkrieg tobt, versucht Sophie stark zu sein: Für ihre Familie, für ihren Mann Édouard, der auf Seiten Frankreichs kämpft. Nur ein Gemälde ist ihr geblieben, das sie an ihr gemeinsames Glück erinnert. Ein Porträt, das Édouard einst von ihr malte. Und das ihn jetzt retten soll …
Hundert Jahre später in London: Liv trauert noch immer um ihren Mann David. Vor vier Jahren ist er gestorben, viel zu früh. Livs kostbarster Besitz: ein Gemälde, das er ihr einst schenkte. Der Maler: Édouard. Das Modell: Sophie. Als ihr dieses Gemälde genommen werden soll, ist Liv bereit, alles zu opfern. Auch das eigene Glück …

Klappentext kopiert vom Argon Verlag

Autorin Jojo Moyes

Jojo Moyes hat nach ihrem Journalismusstudium für den Indepentent in London und für die Sunday Morning Post in Hongkong gearbeitet. Gemeinsam mit ihrer Familie lebt sie in Essex und hatte mit ihrem Roman Ein ganzes halbes Jahr den internationalen Durchbruch. In Deutschland war dieser Roman auch viele Wochen auf Platz 1 der Bestsellerlisten.

Sprecherin Luise Helm

Luise Helm spielte nicht nur in Polizeiruf und Tatort mit, sondern ist auch die Stimme für Scarlett Johansson. Ihre angenehme Stimme wird auch gern für Hörbücher eingesetzt und damit ist sie auch als Hörbuchsprecherin erfolgreich.

Meine Bewertung

Die zwei Geschichten in Ein Bild von dir sind sehr schön von Jojo Moyes umgesetzt worden. Zum einen gibt es die Geschichte rund um Sophie und ihrer Familie in der Zeit des Ersten Weltkriegs. Die zweite Geschichte dreht sich rund um Liv, die hundert Jahre später um ein Gemälde kämpft, welches ihr unglaublich viel bedeutet. Als es ihr genommen werden soll, beginnt der Kampf der jungen Frau um dieses Bild..

Man erfährt viel im Buch über das Leben von Sophie, vor allem über die Zeit im Esten Weltkrieg. Sophie ist eine Kämpferin, die alles für ihre Familie tun würde. Im Laufe des Buches wird sie auch von anderen Bürgern ihrer kleinen Stadt verschmäht, aber dazu müsst ihr auf jeden Fall das Buch lesen oder wir ich hören.

Die Geschichte rund um Liv spielt wie bereits erwähnt in der Gegenwart und ist unglaublich berührend. Liv hat vor einigen Jahren ihren Mann verloren und kämpft immer noch mit der Trauer um ihren geliebten Ehemann, der sie vollends glücklich gemacht hat. Mittelpunkt der Geschichten ist ein Bild, welches in beiden Geschichten eine große Rolle spielt. Die Verbindung ist sehr einfach: Das Bild wurde von Édouard gemalt und zeigt seine Geliebte Sophie, die auf dem Bild unfassbar schön ist. Eben dieses Bild hängt nun im Haus von Liv, soll ihr jedoch genommen werden. Um genau diesen Punkt geht es in der Geschichte von Liv in der Gegenwart.

Jojo Moyes hat einen sehr schönen Schreibstil, der sich in Hinblick auf die Zeit (Erster Weltkrieg oder Gegenwart) im Buch auch sprachlich anpasst. Schön finde ich auch, dass es ein Roman ist, der im Ersten Weltkrieg und der Gegenwart spielt. Ich habe noch nie so eine Konstellation in einem Buch gesehen, daher ist das definitiv ein großes Plus.

Ich finde die Konstellation der Geschichten sehr gut umgesetzt, da durch Rückblenden immer wieder Sophies Geschichte eingeführt wird. Einziges Manko hier ist für mich die Tatsache, dass die Geschichte von Liv erst sehr spät einsetzt und die Vorgeschichte von Sophie und Édouard sehr langatmig ist.

Die Stimme von Luise Helm passt sehr gut zum Buch, da ihre Stimme sehr angenehm und ruhig ist. Passend zu den zwei Geschichten macht Frau Helm einen sehr guten Job – diese Stimme ist perfekt ausgewählt.

Fazit

Das Buch ist bis zum Ende wirklich gut und ich hatte bis zum Ende immer wieder Wow-Momente, wie sich die Geschichte wenden kann. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!

Advertisements

2 Gedanken zu “Jojo Moyes – Ein Bild von dir [Rezension]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s